Die Frau hinter dem Blog auf Reisen

Claudia Blog auf ReisenClaudia

Schon früh in meinem Leben habe ich Sprache und Worte für mich als Ausdrucksmittel entdeckt. Sie sind für mich das Medium, um die Welt um mich herum zu erfassen und mit ihr in Verbindung zu treten, und gleichzeitig das Werkzeug, um meiner Kreativität und Neugier Ausdruck zu verleihen, so wie es für den Musiker das Instrument ist (hallo, Stefan!). Lange Zeit blieb ich in dem Glauben, zwar schreiben zu können, aber nichts zu sagen zu haben. Inzwischen ist mir klargeworden, dass ich meine Gedanken in Worte fassen und diese Worte mit anderen teilen möchte und muss, um Erfüllung zu finden.

Der Blog auf Reisen ist eine Herzensangelegenheit für mich. Ich bin ein neugieriger, offener und fantasievoller Mensch, eine Suchende, die Fragen stellt. Diese Fähigkeit, als Kind noch selbstverständlich, kam mir irgendwann im Laufe meiner gymnasialen Laufbahn abhanden (wieso bloß?) und musste ich mir erst wieder aneignen. Mit diesem Blog möchte ich andere an meinen Gedanken teilhaben lassen und dazu ermutigen, selbst mutig zu sein, gewohnte Denkmuster zu verlassen. Meinen Mut und meine innere Stärke habe ich (mit sehr viel liebevoller und geduldiger Unterstützung von meinem Mann) neu entdecken gelernt, und das größte Geschenk für mich ist, dass ich mich selbst überraschen kann. Aus all dem schöpfe ich unheimlich viel Kraft.

Um auch äußerliche Barrieren zu überwinden, möchte ich nun hinaus in die Welt und mache mich zusammen mit meinem Schatz und unseren Tieren auf die Reise.

Nachdem ihr erfahren habt, wer ich bin und welche meine größte Leidenschaft ist, kommen nun noch ein paar allgemeine Informationen. Vor etwas mehr als 40 Jahren geboren und aufgewachsen bin ich im schönen Schwabenländle, genauer gesagt in Dettingen unter Teck, einem kleinen Ort in der Nähe von Stuttgart. Nach dem Abitur wollte ich ein Psychologiestudium beginnen, doch glücklicherweise wollten die Psychologen mich nicht. Da ich keinen Plan B hatte, bin ich erst einmal nach Südfrankreich und habe dort 8 Monate als Aupair verbracht. Aufgrund meiner Liebe zur Sprache habe ich mich danach entschlossen, an der Justus-Liebig-Universität Gießen Romanistik mit dem Hauptfach Französisch zu studieren. Das war eine wunderbare Zeit – bis dahin die schönste in meinem Leben. Dort habe ich auch meinen Mann kennengelernt, aus den Augen verloren, und schließlich wiedergefunden.

Während des Studiums kam ich auch zum ersten Mal mit der Arbeit als Korrektorin in Berührung. Auf der Suche nach einem Nebenjob landete ich in der Texterfassung eines Gießener Anzeigenblatts und wurde nach einiger Zeit zur Mitarbeiterin des dortigen Korrektorats „befördert“ (ja, zu dieser Zeit gab es so etwas wie Qualitätssicherung noch!). Durch eine liebe Kollegin, die als freie Mitarbeiterin angestellt war, kam ich auf den Gedanken, mich ebenfalls selbstständig zu machen. Das Resultat sind zwölf Jahre Berufserfahrung als freiberufliche Lektorin und mein Lektoratsbüro Korrektopia, mit dem ich meinen Lebensunterhalt verdiene – und das mit viel Freude.

Spätestens mit der Konzeption des Blogs auf Reisen habe ich gemerkt, dass mir das Erstellen von Webseiten unheimlich viel Spaß macht. Angefangen habe ich vor mehr als zehn Jahren ganz klassisch mit der HTML-Programmierung meines damaligen Internetauftritts. Es wurde langsam Zeit, meiner Website ein neues Design zu verpassen – nun ist es fertig! Als zweites Standbein biete ich ab sofort auch die Erstellung von Webseiten mit WordPress an.